Messer mit Geschichte

 „Mauerspecht“

Die Idee: 25 Jahre nach dem Mauerfall.

Es war mein Anliegen, diesen geschichtlichen Meilenstein bei der Gestaltung eines Messers aufzugreifen. Die Klinge aus handgeschmiedetem Damaszenerstahl vereint verschiedene Stähle miteinander. mauerspecht1Die Synergie verleiht der Klinge Eigenschaften, die die einzelnen Elemente allein nicht hätten. Die verschiedenen Lagen dieses Stahls sind so angeordnet, dass beim Schmieden ein Muster entsteht, das an die Mauersteine erinnert, die Deutschland trennten. Die Backen sind aus Bronze gefertigt – ein Material mit historischer Bedeutung, aus dem im Krieg Kanonen und im Frieden Glocken hergestellt wurden. Der Griff ist aus dem Holz einer hundertjährigen Eiche gefertigt, die seit dem 18. Jahrhundert als typischer deutscher Wappenbaum gilt. In diesen Griff ist eine Linie aus Gold eingelegt, die den ehemaligen Grenzverlaufs durch Berlin wiedergibt. Das so entstandene Messer ist als Jagdmesser konzipiert und wird in einer limitierten Auflage von 10 Stück hergestellt.

mauerspecht

Frank Wolf als „Mauerspecht“ 1989

 

 

„Licher Turmmesser“

Ererbtes behalten • Erlebtes bewahren • Erstaunliches bewegen…

…unter diesem Motto sind in Lich Bürgerinnen und Bürger gestartet, um ihren alten Stadtturm mit neuem Leben zu erfüllen.
Die Glocken der Marienstiftskirche, die in diesem Wehrturm seit Jahrhunderten untergebracht sind, haben durch die Elektrifizierung des Geläutes zu statischen Schäden geführt. Mit seinen 50 Metern überragt er seit mehr als 500 Jahren unsere kleine Stadt und ist Wahrzeichen und Wegzeichen zugleich. Da sein letzter Bewohner als Licher T��rmer 1912 seinen Dienst quittiert hat, ist der Turm in seinem Inneren in einen Dornröschenschlaf verfallen, den es zu wecken galt.

Die Idee mit einem Messer den Turmbau zu unterstützen kam 2010. So legte ich eine Kleinserie von 50 Stück auf. Der Anspruch war ein Küchenmesser zu entwerfen, das mit seiner Form an die Entstehungszeit des Turmes erinnert. Mit rostfreien Stahl für einen Einsatz in der modernen Küche. Griffschalen aus alten Eichenbalken, die bei der Restaurierung des Turmes angefallen sind. Der Verkauf beginnt mit der Eröffnung des Turmes am 28.05.2011.

Das Messer: 
Klinge: Böhler Stahl N690, rostfrei, satiniert mit Turmlogo, Länge 17 cm Griff: Eichenschalen, Länge 11 cm Preis: ab einer Spende von 190,- Euro mit Spendenquittung

 

„Panama 1“

Zwischen 1907 und 1913 stauten die Erbauer des Panama-Kanals den Rio Chagres, um großen Schiffen die direkte Passage zwischen Atlantik und Pazifik zu ermöglichen und schufen so den Gatúnsee. Der See bildet seitdem eine 33km lange Teilstrecke des Kanals.
Um den weltweit größten See der damaligen Zeit zu stauen, gingen dicht bewaldete Senken mit tropischem Regenwald verloren; viele Edelhölzer (etwa 30 verschiedene Arten, die heute kaum noch zu finden sind) verschwanden im Wasser oder wurden gefällt, wenn sie sich in der direkten Fahrrinne des Kanals befanden. Die Verfügbarkeit dieses außergewöhnlichen Holzes ist also begrenzt.

 

Die Firma BBB Manufakt aus Bargteheide bei Hamburg besitzt das Exklusivrecht, diese bislang unberührten Schätze zu bergen, ohne daß einheimische Völker oder komplexe ökologische Zusammenhänge gefährdet werden. (www.bbbmanufakt.de; Expose als pdf)

Das Messer:

Klinge: Damaststahl, rostfrei, 512 Lagen, Muster: Odin, Länge 9 cm
Griff: Backen aus Mokume, Griffschalen Cumaru, Länge 10 cm
Preis: mit hochwertiger, handgefertigter Scheide mit Punzierungen 790,-